Nachstehend ein Artikel über die Bibel als das Wort Gottes.

 

Einzelthemen dazu können am linken Rand angeklickt / aufgerufen werden.

 

Die Bibel ist Gottes Wort 

 

Der Glaube der Christenheit, der Kirche, gründet in der Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen, wie sie uns die Bibel des Alten und Neuen Testaments bezeugt. Dieses schriftliche Zeugnis der Bibel von Gottes Worten und Taten in der Geschichte sind nicht nur verschiedene menschlich literarisch verfasste Schriften, sondern die Bibel ist auf Antrieb und unter Beistand des Geistes Gottes zu Stande gekommen. So wie sie uns in ihrem hebräischen, aramäischen und griechischem Urtext vorliegt, so hat sie Gott gewollt. Das ist das Selbstzeugnis der Bibel.

 

Gott spricht: „Ihr sollt nichts dazu tun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davon tun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des Herrn, eures Gottes, die ich euch gebiete“ (5. Mose 4, 2).

 

Jesus spricht: „Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht“ (Mt. 5, 17.18). „Ihr sucht in der Schrift, denn ihr meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeugt“ (Joh. 5,39).

 

Der Apostel Paulus schreibt: „Paulus, ein Knecht Christi Jesu, berufen zum Apostel, ausgesondert, zu predigen das Evangelium Gottes, das er zuvor verheißen hat durch seine Propheten in der heiligen Schrift“ (Röm. 1, 1.2). „Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit“ (2.Tim. 3,16).

 

Der Apostel Petrus schreibt: „Es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben vom heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet“ (2.Petr.1, 16.21

 

  

 

Detlef Löhde